Social Media Guidelines

Pflichtaufgabe für jedes Unternehmen
Egal wie Sie als Unternehmen dazu stehen, egal wie groß oder klein Ihr Unternehmen ist, egal in welcher Branche Sie tätig sind und egal wie international Ihr Unternehmen ausgerichtet ist, eine mehr oder weniger große Anzahl an Mitarbeitern wird aktiv in Social Media sein. Und da sich in Zeiten von immer umfangreicheren Social Media Angeboten die private und die berufliche Nutzung nicht mehr trennen lassen, sollten Sie Ihren Mitarbeitern Guidelines an die Hand geben, wie sie sich im Sinne Ihres Unternehmens auf facebook, twitter, linkedin & Co. verhalten sollten.

Klar und deutlich – für jeden
Diese Social Media Guidelines sollten für jeden Mitarbeiter klar verständlich sein und im Kern die Werte Ihres Unternehmens widerspiegeln. Falls Sie bereits ein sehr kommunikationsfreudiges und innovatives Unternehmen sind, tun Sie sich sicherlich einfacher, aber auch als Neuling auf diesem Gebiet können Sie Guidelines formulieren, die dem Wesen von Social Media entsprechen und die auch zu Ihnen passen. Vorausgesetzt, Sie meinen es ehrlich und Sie wollen Ihr Unternehmen, Ihre Marken und Ihre Mitarbeiter für Social Media fit machen. Als Führungskraft und Kommunikationsverantwortlicher sollten Sie zudem die Guidelines selbst leben und mit gutem Beispiel vorangehen. Als Social Media Verantwortlicher holen Sie sich am besten die Rückendeckung der Geschäftsleitung.

Falls es Ihr Unternehmen versteht, die richtigen Social Media Guidelines zu formulieren und umzusetzen, haben Sie eine wichtige Basis geschaffen, auf der sich Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter profilieren können. Die Guidelines sollten Sie vor allem als Chance sehen, auch wenn darin natürlich die eine oder andere Einschränkung formuliert sein wird. Erwähnen Sie in den Social Media Guidelines durchaus, was vielleicht als selbstverständlich erscheint, was sich aus rechtlicher oder unternehmenspolitischer Sicht nicht für die Kommunikation in Social Media eignet. Abhängig von der Größe Ihres Unternehmens ist zu überlegen, wie die Social Media Guidelines für unterschiedliche Ebenen an Verantwortung und Entscheidungsbefugnis auszusteuern sind. Wer mehr Verantwortung trägt, mehr kommuniziert oder mehr Interna kennt, der oder die muss auch ein paar mehr Guidelines berücksichtigen.

Schließlich sollten Sie beachten, dass mit der Einführung von Social Media in Ihrem Unternehmen durchaus größere Veränderungen in Gang gesetzt werden. Die Implementierung von Social Media Guidelines ist ein wichtiger Schritt in der internen Kommunikation, der dieses Umdenken verdeutlicht, aber auch nicht mehr. Es kann durchaus sein, dass Sie einiges an Change Management betreiben müssen. Damit auch Ihre Kunden und Partner wissen, wie Ihr Unternehmen zu Social Media steht, sollten Sie Ihre Guidelines auf Ihren Webseiten veröffentlichen.